Posts Tagged ‘Gottfried Kiesow’

EISENBAHNMUSEUM DARMSTADT-KRANICHSTEIN

20. April 2010

EISENBAHNMUSEUM DARMSTADT-KRANICHSTEIN – 175 Jahre deutsche EisenbahnenEISENBAHNMUSEUM DARMSTADT-KRANICHSTEIN – 175 Jahre deutsche Eisenbahnen
Fotobuch von Christoph Rau, Herausgeber: Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein, Verlag SURFACE BOOK, Darmstadt 2010, Vorwort: Klaus Honold,  Grußwort: Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann (Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst), Einleitung: Prof. Dr.Dr.-Ing. E.h. Gottfried Kiesow (Deutsche Stiftung Denkmalschutz), 312 Seiten mit mehr als 250 farbigen Fotoseiten, dazu ein umfangreicher Textteil: Geschichte, Bedeutung und Zukunft der Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein (Autor: Uwe Breitmeier), ausführliche Bildlegenden, Adressen deutscher Eisenbahn-Museen. Flipbook, Broschur, 14,3 x 12 cm (22 mm dick!), 12,80 EUR.

Hier können Sie das Buch EISENBAHNMUSEUM DARMSTADT-KRANICHSTEIN online anschauen: http://www.issuu.com/christoph-rau/docs/eisenbahnmuseum. Und hier bestellen: www.surface-book.de, per E-Mail an info@crau.de oder in Ihrer Buchhandlung.
Weitere Infos:
“312 Seiten Buch für 175 Jahre Eisenbahn”, Darmstädter Echo vom 22.11.2010
“Welkes Eisen, unermüdliche Männer”, Darmstädter Echo vom 22.11.2010
„Rau unter Rädern – Neue Sicht auf altes Eisen“, Darmstädter Echo vom 21.4.2010
Website des Photographen Christoph Rau
Weblog zum Buch: Eisenbahnlust
WKW-Gruppe zum Eisenbahnbuch

Buchbestellungen an den Verlag Surface Book, per E-Mail an info@crau.de oder in Ihrer Buchhandlung.

Presse und Kommentare zum Buch EISENBAHNMUSEUM DARMSTADT-KRANICHSTEIN:

“Seine Ausbeute (Bildredaktion: Gerd Ohlhauser) ist in diesem Band zu einem hochatmosphärischen Kaleidoskop zusammengefügt. Das Faszinosum Eisenbahn, des mal sanierten, mal welken Eisens, ist in einer langen Fotostrecke eingefangen, die nichts auslässt. Loks, Führerhäuser, Waggons, Fahrgestelle, Werbeschilder, Beschriftungen, Sicherungskästen, Messinghandräder, Schmierleitungssysteme und Manometer. Die Welt vor allem der Dampflok – das emotional tief verankerte, technisch gewaltige Urbild vom Symbolkraftpaket des Maschinenzeitalters – erstrahlt. Gerade auch dann, wenn Rau in die Farbpoesie der Details einsteigt, herausragend in der Serie der Rostbleche verwirklicht. Beulen, Brüche, Schraffuren, Farbschichten, Lackreste – sie zeigen die optische Vergnügung am schleichenden Zerfall.”
Paul-Hermann Gruner (Darmstädter Echo)

Ein Buch über das Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein, das seinesgleichen sucht. Mich begeistert die völlig neue Art der Darstellung, die Art, wie Du fotografisch – ja, man muss sagen: dokumentarisch an diese wahrlich komplexen Zusammenhänge dran gegangen bist. Und das in einer hervorragend gelungenen Bild- und Druckqualität – und Farbechtheit. …
“Man spürt … die sauber ausgewogene, das Thema umfassende Bilder-Auswahl, die insbesondere bei der Art der dargestellten Personen unglaublich lebensnah rüber kommt. Kaum ein Bild wirkt aufdringlich inszeniert und gestellt – vielmehr erhält man den Eindruck, die Leute sind allesamt in unverfälschten Momentaufnahmen festgehalten und lebendig dargestellt.”
Wolfgang Löckel. (Eisenbahner und Journalist, Autor des „Eisenbahn-Kurier“ und vieler Eisenbahnbücher, ausgewiesener Kenner der deutschen Museumsbahnszene und Mitglied in der Stiftung Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein)

„Das Buch wird frischen Wind in die Eisenbahnbuch-Szene bringen.“ (Wolfgang Löckel telefonisch nach Durchsicht der ersten Layouts).

„Ihre Mail mit der beeindruckenden Bildergalerie: Das ist mal eine Sammlung schön exzentrischer Einblicke in den Museums-Bestand. Der gemeine Dampflok-Sonderfahrt-Fotohalt-Knipser wird da nicht schlecht staunen.“ (Berthold Matthäus, Arbeitsgemeinschaft IG Spur II, per E-Mail)

„Ich jedenfalls, werde das Buchprojekt nach Kräften unterstützen und kann schon jetzt jedem Beteiligten zum Kauf und damit zur „Minimal“-Förderung anraten. Da tun sich Welten auf, die wir in unserer schwarzen, ölverschmierten Arbeitskleidung noch nie betreten konnten – aus diesen Welten wird am Ende unsere positive Zukunftsentwicklung gespeist – davon bin ich überzeugt. Meine Freude und Hochachtung, dass sich Leute vom Schlage Rau’s unserem Tun zuwenden. Ein später Lohn für die Nachhaltigkeit im gesamten Aufbau über vier Jahrzehnte Kranichstein.“ (Beitrag auf Drehscheibe-Online von Wolfgang Löckel, als Autor des Eisenbahn-Kurier und vieler Eisenbahnbücher ein ausgewiesener Kenner der deutschen Museumsbahnszene und Mitglied im Revierdampf-Team und in der Stiftung Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein).

Bildergalerie Lok 23 042 im Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein 2010

Hier geht´s zur Facebook-Seite der EDITION DARMSTADT. Wir freuen uns sehr über Ihren „Gefällt mir“-Klick dort.